Unternehmenskultur kommunizieren: symbolische Führung 

Die Unternehmenskultur ist der leuchtende Kompass Ihres Unternehmens. Ohne klare Ausrichtung kann Ihr Team vom Kurs abkommen oder auseinanderdriften. Die Folge: Fehlende Motivation, Mitarbeiterfluktuation oder eine hohe Krankheitsquote. Laut einer Studie von Deloitte halten 94% der Führungskräfte die Entwicklung einer starken Unternehmenskultur für entscheidend oder wichtig.

Doch Initiativen, die Unternehmenskultur nachhaltig zu stärken, stehen auf der Prioritätenliste trotzdem ganz unten. Woran liegt das? Meist gibt es zahlreiche Vorschläge, wie Ihre Firmenkultur aussehen sollte. Aber wie können Geschäftsführer ihre Vorstellungen von Unternehmenskultur kommunizieren? 

Hier sind sechs effektive Methoden, wie Sie Unternehmenskultur kommunizieren und dabei sicherstellen, dass sie von allen gelebt wird. Denn semiotische Unternehmensführung hebt Ihre Kommunikation von Unternehmenskultur auf eine tiefere Ebene.

Mit Grundsatz-Statements legen Sie den Kompass fest

Eine fachlich fundierte und tiefgreifende Kommunikation der Unternehmenskultur erfordert mehr als bloßes Festlegen von Leitbildern wie Mission, Vision und Werten. Interessanterweise ergab eine Umfrage von Gallup, dass Unternehmen, welche ihre Markenwerte verankern, um bis zu 22% profitabler sind als solche, die dies vernachlässigen. Betrachten Sie Ihre Wertekommunikation deshalb holistisch.

„Eine symbolische Unternehmenskultur ist kein ’nice-to-have‘, sondern ein ‚must-have‘ für langfristigen Erfolg.“  

Dr. Klaus Kerschensteiner

Ein semiotisches Mindset bringt Sie in die Lage, sich der Bedeutung der vorhandenen Grundsätze innerhalb Ihres Unternehmens bewusst zu werden. Bedeutungswissenschaft ist nämlich nicht nur für Marketeers und Manager von Nutzen, sondern auch für Geschäftsführer.

In der ersten Woche legen Sie den Grundstein 

Die effektive Einarbeitung neuer Mitarbeiter ist ein wichtiger Schritt, um Ihre Unternehmenskultur zu vermitteln. Aus semiotischer Sicht geht es jedoch nicht nur um das Übermitteln von Informationen zu Historie und Produkten, sondern auch darum, die neuen Teammitglieder in die symbolische Welt des Unternehmens einzuführen. People and Culture weitergedacht.

Symbole und Rituale werden genutzt, um den neuen Mitarbeitern ein tieferes Verständnis der Unternehmenskultur zu vermitteln und sie in die Gemeinschaft einzubeziehen. Klassischerweise denke ich hier an gemeinsame Feiern, an Aktionen, oder an kleine Gesten, die sich über Jahre manifestiert haben. Die Art und Weise, wie eine Einführung für neue Mitarbeiter gestaltet ist, sagt viel darüber aus, wie Firmen Unternehmenskultur kommunizieren. Und ob sie Erfolg bei der Talentgewinnung haben werden.

Geschichten: Die Highlights teilen

Geschichten spielen in der symbolischen Unternehmensführung eine zentrale Rolle. Sie sind nicht nur Mittel, um die Vergangenheit und Entstehung des Unternehmens zu teilen, sondern auch um Bedeutungen und Werte zu teilen. Neue Unternehmen zu sich erfahrungsgemäß schwer, große Geschichten zu erzählen. Das liegt schlichtweg daran, dass ihnen die Historie fehlt. Doch auch sie können ihre Gründungsgeschichte erzählen, ihren Weg durch Förderungen und Gegenwind.

Etablierte Unternehmen besitzen einen reichen Schatz an Geschichten, die sie seit Jahren prägen. Durch das lebendige Erzählen dieser Stories ermöglichen Geschäftsführer ihren Mitarbeitern eine tiefere Wertschätzung und Identifikation mit der Unternehmenskultur. Es fällt ihnen leichter, ihre Mission zu verstehen und Ihrer Vision zu folgen. Nicht zuletzt steigern Sie dadurch die Mitarbeiterzufriedenheit.

Unternehmenskultur kommunizieren: Zeichen stärken Identifikation

Zeichen sind der Fokuspunkt in semiotischer Unternehmensführung. Sie dienen nicht nur als Repräsentation der Unternehmenskultur, sondern sind auch Träger von Bedeutung und Identität. Semiotische Unternehmensführung richtet Ihre Kommunikation ganzheitlich aus. Sie betrachtet die symbolische Bedeutung von Zeichen im Unternehmen und leitet ab, wie sie in der Unternehmenskommunikation verwendet werden, um spezifische Botschaften zu vermitteln. Sie betrachtet auch die Wechselwirkung zwischen Symbolen und ihrer sozialen, kulturellen und historischen Bedeutung. 

Spiegelt die Einrichtung eines Empfangsbereichs die Unternehmenswerte wider? Warum essen die Mitarbeiter gerne in der Kantine? Wird den Mitarbeitern aufgezeigt, für welches gemeinsame Ziel sie arbeiten? Wenn Geschäftsführer bewusst Zeichen setzen, stärken sie die Identifikation der Belegschaft mit dem gemeinsamen Vorhaben. Sie begeistern Mitarbeiter für Ihre Werte und Ziele.

Was ist die gemeinsame Sprache? 

Stellt sich die Frage: Welche Bedeutung sollen die Dinge vermitteln, damit wir unser gemeinsames Ziel erreichen? Die spezifische Terminologie des Unternehmens – wir sieht aus aus? Ich denke, es geht nicht so sehr darum, spezifische Worte und Phrasen zu identifizieren, sondern vor allem darum, sich ihrer Bedeutung bewusst zu werden. Betrachten wir, wie andernorts Sprache verwendet wird, um Bedeutungen zu konstituieren und gemeinsame Überzeugungen zu schaffen. So werden wir effektiv herausfinden, was unsere hauseigene Sprache ist. Und sollten Sie bemerken, dass sich diese Sprache nicht mit den Unternehmenswerten Ihrer Organisation deckt, haben Sie einen Hebel. 

Indem Unternehmer aktiv auf die Sprache in Meetings, im Büroalltag oder im Flurfunk achten, erlangen Sie Wissen über die Kultur im Unternehmen. Mit diesem Wissen navigieren Sie Ihr Schiff. Sie haben es selbst in der Hand, unternehmenskulturelle Einzigartigkeit zu betonen und sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter Unternehmenskultur kommunizieren.

Braucht man Feiern wirklich um Unternehmenskultur zu manifestieren? 

Wir alle wissen: an besondere Ereignisse erinnern wir uns ein Leben lang. Was für die Gesellschaft die erste Mondlandung oder der Gewinn einer Fußball-Weltmeisterschaft ist, für den privaten Einzelnen der erste Kuss oder die Geburt eines Kindes, ist für den Mitarbeiter im beruflichen Kontext die Firmenfeier. Warum? Nun, diese Feste schaffen die Rahmenbedingungen für soziale Interaktionen und gemeinsame Erfahrungen, die im alltäglichen Berufskontext nicht möglich sind. Und damit meine ich keine – zumindest nicht vordergründig – Skandale und Exzesse. Wann trinken Ihr Azubi, ihre Einkaufsleiterin und ihr Facharbeiter gemeinsam ein Erfrischungsgetränk und tauschen sich über die Probleme in ihren Fachabteilungen aus? Richtig. Auf der Firmenfeier. Dieser Austausch unter Kollegen ist für ein gesundes Unternehmensklima wichtig

Indem CEOs regelmäßige Veranstaltungen organisieren lassen, die über den Arbeitsplatz der Mitarbeiter hinausgehen, fördern sie Engagement und Zusammenhalt. Auch ein Partygeld für Abteilungen wird zurecht immer häufiger Usus. Das ist ein symbolischer Change Prozess. Eine Dimension der Unternehmenskultur, die Unternehmer unbedingt erlebbar machen müssen, auch wenn die Veranstaltungen keiner Kosten-Nutzen-Analyse gerecht werden. 

Wenn Sie Ihre Kultur sich selbst überlassen, bekommen Sie das, was Sie verdienen. Wenn Sie vorangehen und gezielt kommunizieren, wie Ihre Kultur aussieht, werden Sie die Kultur erhalten, die Sie sich erarbeitet haben. Führen Sie mit Unternehmenswerten und überlassen Sie Ihre Unternehmenskultur nicht dem Zufall. Seien Sie gezielt und bewusst in der Art und Weise, wie Sie Ihre Kultur vermitteln und Sie erhalten eine Kultur, die von allen verstanden, gelebt und geschätzt wird.

Wertvolle Inspirationen

Unternehmensvision verfassen

Unternehmensvision verfassen

Die Festlegung langfristiger Ziele ermöglicht es einem Unternehmen, eine klare Vision für die Zukunft zu entwickeln. Diese Ziele helfen dabei, die Mission des Unternehmens zu definieren und den Weg zu skizzieren, den es einschlagen möchte. 

Inspiriert werden